Ulli Brenner

Ulli Brenner (* 1962 in Bad Homburg vor der Höhe, Hessen), ist ein deutscher Musikproduzent und DJ.

Ulli Brenner wurde im hessischen Bad Homburg geboren und erlangte das Abitur an der dortigen Kaiserin-Friedrich-Schule (heute: Kaiserin-Friedrich-Gymnasium). Er erlernte zunächst den Beruf des Werbekaufmann und Marketing-Kommunikationswirt, arbeitete aber parallel an seiner Musikkarriere. 1978 startete er als DJ in der Bad Homburger Tanzschule Simon, an der bereits Michael Cretu Platten auflegte. 1980 wechselte er in den Frankfurter Club Vogue, später als Omen international als Geburtsstätte des Techno bekannt. Brenner war von 1982 an Nachfolger von Michael Münzing als Resident-DJ im Dorian Gray am Frankfurter Flughafen, bis ihn 1987 Sven Väth ablöste. 1993 bis 1998 legte er im Paramount Park in Rödermark bei Frankfurt am Main auf. Ab 1994 gehörte Ulli Brenner gemeinsam mit Sven Väth, Mark Spoon, Talla 2XLC und DJ Dag zum Resident-Team bei den Clubnights des Hessischen Rundfunks, der renommiertesten Techno-/Trance-Radioshow in Deutschland. Bereits seit 1984 produziert er DJ-Mix-Platten und wurde mit Gold-Platten ausgezeichnet. Zusammen mit Amir Saraf produzierte Ulli Brenner 1994 das Projekt La Bouche mit Melanie Thornton. Die Produktion wird eine der erfolgreichsten in Europa (Nummer eins in Deutschland und Nummer fünf in den USA); er wird mit sieben Platin- und elf Gold-Platten ausgezeichnet. Unter seinem eigenen Label „Edition Beam“/„Warner Chappel Music“ produziert er eine Vielzahl von Titeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *